Eine fotografische Dokumentation zwischen Königsbrunn und Epfach

Römische Verkehrsmittel

Die Römer hatten schon eine Vielzahl von verschiedenen Transportmitteln. Einige von ihnen sind Keltischen Ursprungs. Folgende sind bekannt:


plaustrum einachsiger, bäuerlicher Ochsenkarren; schwerer Lastkarren
birota einachsige Kutsche für max. 2 Personen
cisium  offene, leichte, einachsige Reisekutsche
carpentum schwerer, überdachter, einachsiger Last- u. Reisewagen
carruca vierrädriger, überdachter, reichverzierter Transportwagen
carrus Gepäckkarren
               
Keltischen Ursprungs sind der cisium, der carruca und der carrus. Als Zugtiere dienten Pferde, Maultiere oder Ochsen. Auch das Reisen mit dem Wagen war anfangs noch kein Vergnügen, da die Straßen ja nicht so eben waren wie heute und die meisten Wägen nicht gefedert waren. Die bequemste Art sich fortzubewegen war die, sich in einer Sänfte tragen zu lassen. Dieser Dienst wurde vor allem in den Städten angeboten, und von Sklaven ausgeführt.
 

Bild eines Wagens (noch in urheberrechtlicher Prüfung)

zurückReisen zur RömerzeitHerbergen und Rastweiter

























©  1996-2009