Eine fotografische Dokumentation zwischen Königsbrunn und Epfach

Via Claudia Augusta in Bayern / Schwaben

Die 2000 - Jahrfeier der Stadt Augsburg 1985 hat die römische Geschichte, vor allem ihre Auswirkungen auf unseren Lebensraum, neu in den Vordergrund öffentlichen Interesses gerückt. Neben den vielen historische Funden und Zeugnissen, die ausgestellt wurden, sollte auch die Römerstraße „Via Claudia Augusta“, die die direkte Verbindung nach Italien und von Großer Bedeutung für die Entstehung Augsburgs war, wieder in Erinnerung gerufen werden.

Seit 1904 hat Christian Frank den Verlauf der „Via Claudia“, die zu den am besten erforschten sogenannten „Altstraßen“ gehört, systematisch im Gelände erkundet. Ein Mitarbeiter bei Franks Kursen zur Geländebeobachtung war der Bezirksheimatpfleger Barthel Eberl, der ab 1928 selbst den Verlauf dieser bedeutenden Römerstraße zwischen den Burghöfen bei Donauwörth und Füssen erforschte und ihren Erhaltungszustand dokumentierte. Alle folgenden Dokumentationen über denVerlauf der „Via Claudia“ bauen auf der Arbeit dieser beiden Forscher auf. Man muß davon ausgehen, daß sie den Verlauf der Via Claudia viel exakter beschreiben konnten, als es uns heute möglich ist, da sich der Erhaltungszustand der „Via Claudia“ ständig verschlechtert. Aus diesem Grund wurden entlang der Via Claudia bereits seit den dreißiger Jahren nachgebildete römische Meilensteine aufgestellt, die auf das Bodendenkmal aufmerksam machen sollen. Augsburg hat anläßlich der 2000-Jahrfeier 5 weitere Meilensteine aufgestellt. Seitdem folgen andere, auch kleinere Gemeinden diesem Vorbild und stellen selbst Meilensteine zum Gedenken und zum Erhalt der Römerstraße auf. So auch Epfach zu seiner 2000-Jahrfeier 1986.

Übersichtskarte Verlauf der Via Claudia in BayernDonauwörth
Asbach-Bäumenheim
Mertingen
Druisheim
Nordendorf
Westendorf
Meitingen
Herbertshofen
Langweid
Stettenhofen
Gersthofen
Augsburg
Königsbrunn
Oberottmarshausen
Kleinaitingen
Graben
Untermeitingen
Obermeitingen
Hurlach / Igling
Unterdießen
Erpfting / Ellighofen
Cafe Lechblick
Epfach
Kinsau
Hohenfurch
Altenstadt
Schongau
Burggen
Lechbruck
Roßhaupten
Füssen

Da die historische Via Claudia meist unter heutigen Feldwegen verläuft und sie somit der langsamen Abtragung durch den Verkehr ausgesetzt ist, ist die Römerstraße auf gut erhaltenen Teilstücken, wie zum Beispiel zwischen Königsbrunn und Untermeitingen, heute größtenteils für den öffentlichen Verkehr gesperrt und sind die Straßeneinmündungen durch Pflasterung gekennzeichnet.

Diese Website, die ursprünglich aus meiner Facharbeit entstanden ist, dokumentierte zunächst nur den Strassenverauf der Via Claudia zwischen Köningsbrunn und Epfach fotografisch. Inzwischen habe ich mich erneut auf die Spuren der Römer in Bayern und Ihres hochentwickelten Strassenbaus begeben und füge nach und nach weiteres neues Bildmaterial hinzu.

Hilfreich bei meiner Facharbeit war neben der Fachliteratur die freundliche Zusammenarbeit mit Bürgermeistern und Heimatpflegern der Gemeinden entlang dieses Teilabschnitts.
 














©  1996-2009